Texanische Fleischhändler, ein Rauchbefehl sowie Nudelbohnen

Als Alternative-Bluegrass-Band aus Austin, Texas, sind die Chancen nicht besonders groß, über regionale Grenzen hinweg eine gewisse Bekanntheit zu erlangen. Den Meat Purveyors ist es dennoch gelungen, indem sie den breitesten Pfad der musikalischen Popkultur beschritten haben:  den des Imitats, der Interpretation, der Aneignung fremden Geisteseigentums. Coverversionen sind bei Connaisseuren der trivialen Sangeskunst hoch in der Gunst, immer schon. Abseitiges zumal. Wenn also Countrypunks ein Madonnamedley einspielen, bei dem der Backfischklassiker “Like a virgin” die Hauptrolle spielt, sind ihnen Zuhörer gewiss. Mir begegnete die liebreizende Schrammelei vor Jahr und Tag auf dem famosen Bloodshot-Records-Sampler “Making Singles, Drinking Doubles” (der im übrigen ein ganzes Arsenal vorhält an Popperlen der seltsamsten Art). Warum ich das erzähle und mal wieder den kulinarischen Genuss hinauszögere? Genau darum erstens und zweitens zwecks Konterkarierung des gesündesten italienischen Küchenklassikers, pasta e fagioli. Also fordern die Fleischhändler in einem anderen Song erst einmal zum Rauchen auf:

Frische Brech- und Saubohnen ganz ohne negativen Beigeschmack zu kombinieren – dazu noch getrocknete Weiße und trockene Nudeln – ergibt einen wahrlich wuchtigen Eintopf. Besonders wenn das Ganze auf Basis einer selbstgemachten, frischen Gemüsebrühe mit Möhren und Stangensellerie stattfindet. Die Bohnen blanchiere ich – jede Sorte für sich – nacheinander im immer selben Salzwasser, in das hernach auch noch die Nudeln geschüttet werden. Die Bohnen schrecke ich ab, der Farbe wegen, führe dann, wenn die Pasta gerade so Ihrer Härte verlustig gegangen ist, alles im Brühetopf zusammen.  Einige kleingeschnittene Salbeiblätter hinzu und eventuell geriebenen, harten Käse darüber. Ich hatte noch Sbrinz, der passte. Dazu trank ich ein Glas Quittensaft und fühlte mich wie der gesündeste Mann der Welt. Für einen Moment.

pasta e fagioli

“The Madonna Trilogy” haben die Meat Purveyors übrigens ursprünglich 1999 eingespielt und als Single veröffentlicht. Legal online ist der Track einzeln nicht frei verfügbar, aber als sechstes Stück eines recht guten Mixes auf mixcloud.


2 Kommentare on “Texanische Fleischhändler, ein Rauchbefehl sowie Nudelbohnen”

  1. vilmoskörte sagt:

    Sehen sehr lecker aus, die Nüdelchen, obwohl “Brech- und Saubohnen” nicht wirklich leckere Namen sind.

    (PS: Bei iTunes gibt’s den Träck übrigens einzeln und legal für 0,99 € zu kaufen: http://itunes.apple.com/de/album/making-singles-drinking-doubles/id4515596)

  2. oachkatz sagt:

    Endlich frische Bohnen plus passendes Gericht. Das wird ein Filmabend-Dinner.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 61 Followern an