Hobbygärtner gesucht für Soja-Experiment

Bio-Soja auch in Deutschland heimisch machen,  ist das Ziel des Experiments „1000 Gärten“. Dazu sucht die Uni Hohenheim zusammen mit der Firma Taifun Tofu Hobbygärtner, die 2018 Lust und Zeit haben, auf 6 qm Soja anzubauen und Wachstum und Ernte zu dokumentieren.

Wer also einen Privatgarten oder einen Schrebergarten hat oder an einem Gemeinschaftsgarten beteiligt ist, kann mitmachen. Auch Schulen und Kindergärten sind willkommen, und genau so gut kann man sich als Landwirt mit seinem Acker anmelden. Wichtig ist lediglich die Bereitschaft, 6 m² Fläche des Gartens für den Testanbau von Sojakreuzungen zu nutzen, und zwar 12 Reihen à 1 m Länge mit 50 cm Abstand zwischen den Reihen. An den Boden werden keine besonderen Anforderungen gestellt, der Garten sollte aber in Deutschland liegen.

Die Teilnahme am 1000 Gärten-Projekt beinhaltet die Aussaat von 12 verschiedenen Sojakreuzungen und die Pflege der Sojabohnen während der Vegetationsphase von April bis Oktober 2018. Außerdem sollen regelmäßig Beobachtungen gemacht und die ermittelten Daten über eine eigene Onlineplattform übermittelt werden. Im Laufe des Jahres sind insgesamt 16 Dateneingaben vorgesehen. Nicht zuletzt verpflichtet der Projektteilnehmer sich, alle reifen Hülsen nach der Ernte in getrennten Tüten an die Universität Hohenheim zu schicken. Deshalb erhält jeder Gärtner neben dem Versuchssaatgut zusätzliches Saatgut, damit er auch über den Versuch hinaus Sojabohnen für sich selbst anbauen und ernten kann.

Alle weiteren Infos finden sich auf der Projektwebsite.