Coq au Äbbelwoi

Ein Ausflug zu Freunden in die Wetterau, nach Büdingen.  Zwei herrliche Tage mit lieben Menschen – und reichlich Apfelwein. Denn im Ort hat der alte Nagel seine Kelterei. Der macht den siebenprozentigen, sauren Most in ganz besonders vorzüglicher Qualität. Auch einen formidablen Brand destilliert der Meister der stürmischen Gärung. Cidre und Calvados kommen mir nicht mehr in den Keller.

Bembel, Brenner und die Ahnung von Apfelbäumen

Bembel, Brenner und die Ahnung von Apfelbäumen

Um den Franzosen ein weiteres Schnippchen zu schlagen, haben wir folgerichtig ein Nationalgericht umgewidmet. Ein stattlicher Biohahn wurde mit Apfel, Zwiebel und Gewürzen gefüllt und sanft im Bräter gebräunt, Mirepoix sowie Knoblauch ergänzt und mit reichlich Stöffsche abgelöscht; Deckel drauf. Erst bei 140° eine halbe Stunde in den Ofen, hernach auf 80° geregelt und bis zur gewünschten Kerntemperatur gegart. Dann das Tier seziert und den Sud mit Salz, Pfeffer, Honig und Zitronenabrieb aromatisiert und leicht reduziert. Dazu Kartoffelstampf mit viel Olivenöl, grobem Meersalz und gehackten Oliven.

Apfelwein-Hahn mit Kartoffel-Olivenstampf

Apfelwein-Hahn mit Kartoffel-Olivenstampf

Jochen Distelmeyer ist ein schlauer Mensch, deutschsprachiger Diskurspopper und ehemals mit seiner kleinen Band Blumfeld nicht nur dem Direktorium der Hamburger- sondern auch dem einer führenden Baumschule zugehörig. Mit dem „Apfelmann“ lässt sich noch eine Menge zum Thema lernen.


Barfuß tanzen, mit Lasagne im Leib

Die Urmutter der Posterköniginnen aller Indieboys war – lange vor zum Beispiel PJ Harvey oder CocoRosie – in den späten 70ern unbestritten die drogengeschwängerte Patti Smith. Auch mir war heute nach Barfußtanzen, allerdings in der Küche. Übermäßiger Kalorienverbrennung muss jedoch ausreichend Üppiges entgegengesetzt werden, also stand Lasagne auf der Playlist.

Der morgendliche Marktbesuch hatte den Weg gewiesen, Fenchel, Radicchio und zwei leicht geräucherte, pfeffrige Mettwürste waren die Ausbeute und kreatives Grundgerüst für die Ofenpasta. Dazu die – Achtung, schlimmster kulinarischer Wortwitz ever – Becher-Mehl-Sauce und ein Rest Bio-Bergkäse aus der Eifel, gerieben. Weitere Ingredienzien: Knoblauch, Olivenöl, Zwiebel, Tomaten, Rosmarin.

Barfuß-Lasagne: Die Zutaten

Barfuß-Lasagne: Die Zutaten

2 Ansätze

2 Ansätze

Finetuning mit Tomate und Riesling

Finetuning mit Tomate und Riesling

Zusammenbau

Zusammenbau

Barfuß-Lasagne, serviert

Barfuß-Lasagne, serviert

Ob das Role-Model aller Indieboys aus den 90ern – zumindest derer, die zuviel gelesen und zuwenig  getanzt hatten – Lasagne mag, muss ich noch recherchieren. Dass Jochen Distelmeyer jedoch unerwarteterweise ebenfalls gerne barfuß tanzt, lässt sich zumindest vermuten: