In Liebe: Locas In Love

Als Popkulturaktivist, Kunstpessimist, Rockist und Herzenskölner liebe ich Locas In Love, immer schon. Da ihre Kreaturen noch keine Saurier oder Lemminge waren, sondern sie selbst in Resonanzkörpern von Dackeln durch die Landschaft streunten. Sonnenberg und Schrank sind genauso zwei Fachtermini aus der Weinwelt – die mir neuerdings bloggerischer Zweitwohnsitz ist – wie die Namen des Protagonistenpaars, das zusammen mit Jan Niklas Jansen nun eine neue Langspielplatte beim hauptstädtischen Kreativpool Staatsakt veröffentlicht hat. Um ihre Stellung zu untermauern als einzige konstant relevante Stimme im deutschsprachigen Pop mit Mut zur Nische und Liebe zur Pose.

Alles bleibt anders auf Lemming. Lieder haben Namen wie „Die zehn Gebote“, „Über Nacht ist ein ganzer Wald gewachsen (Das Licht am Ende des Tunnels ist ein Zug)“ oder „Manifest“ – und genauso funktionieren sie auch. Die Musik schmeckt nach Kraut und Rüben und riecht nach Revolution. Prägnanz im Unterschwelligen auf der Textebene lädt ein zum Paarungstanz mit performantem Understatement und kompositorischer Altklugheit. Kein Kritikergeschwurbel wird der Attitüde und dem Ergebnis gerecht – Herr Pfeil hat es immerhin versucht mit seiner Waschzetteldichtung und eine Annäherung geschafft.

Locas in Love (Foto: Katja Ruge - www.katjaruge.de)

Locas in Love (Foto: Katja Ruge - http://www.katjaruge.de)

Der Begriff Hermetik überträfe das Werk an Wucht. Doch selbst der affine Hörer bewerkstelligt die Transzendenz von Interesse zu Begeisterung erst mittelbar. Jetzt: Könnte ich schreien vor Glück! Zugegeben: Es handelt sich bei der emotionalen Nähe, die in mir beim Hören wächst, vermutlich um ein Generationenphänomen. Ich kenne die besungenen  Bilder, Gefühle, Schlussfolgerungen. Ich weiß um die Macht der Ohnmächtigen und die rasante Fallgeschwindigkeit zwischen Übermut und Depression und das solche Wege niemals Einbahnstraßen sind. Hermeneutische Musikalienbildnerei mag ich sehr. Nicht aus Lust am Leid. Sondern mit Mut zur Botschaft samt rhythmischer Selbstvergewisserung.

„“Da ist kein Widerspruch, Liebeslieder zu singen und trotzdem nichts aus den verliebten Augen zu verlieren von der Angst und der Wut und dem Hass auf die Dinge. Kein Mensch und kein System kann diese Liebe zerstören.“ (Manifest)

Aus:

Locas In Love – Lemming
(Staatsakt / Rough Trade)
VÖ: 01.07.2011

Kaufen; sofort!


5 Kommentare on “In Liebe: Locas In Love”

    • utecht sagt:

      Danke.
      Ich selbst bin da ja altmodisch: Wenn ich ein Album will und mag, kaufe ich mir ein Album. So richtig dinglich. Bisweilen sogar als Vinyl-Exemplar.

  1. missboulette sagt:

    wunderschön…und nun bin ich umfassend über lemminge aufgeklärt, sogar dass sie stanislaw lem lesen.

  2. missboulette sagt:

    fast vergessen – gefällt mir hier noch besser, so clean!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s