Peter Sicker kocht in Brühl – noch

Konzeptkunst und Surrealismus liegen ganz nah beieinander – zumindest im im Niemandsland zwischen Köln und Bonn gelegenen Brühl. Nicht gerade ein kulinarisches Phantasialand, schon eher  Hort des bildungsbürgerlich-konservativen Kulturansatzes. Doch neben dem Welterbe-Schloss und jüdischem Friedhof liegen hier die dadaistischen Wurzeln von Max Ernst, museal aufbereitet in unpassend betulicher Form. Im Geburtshaus entsteht ein „Fantasielabor für Museumspädagogik“ – üble Vorstellung, dies.

Der große Seher Max Ernst etablierte die Collage als künstlerisches Stilmittel – der Koch Peter Sicker tritt einen Steinwurf entfernt eine Art kulinarisches Erbe an. Sickers Feinekost ist eine unerwartet urbane Oase im städtebauchlichen Niemandsland zwischen Augustusburg und Vorgebirgsbahn. Seit nunmehr zehn Jahren hat der 46jährige sein Konzept verfeinert: Delikatessenladen mit angeschlossener Verköstigung, die Idee eines amerikanischen „deli“ mit der europäischen Hochküche vermählt. Frontcooking trifft Bistro, Atelieratmosphäre mit Wurst und Weinkarte.

Peter Sicker kocht (photos: phew)

Peter Sicker kocht (photos: phew)

Mit dem spröden Charme des Niederrheiners gestaltet Sicker in seinem Reich sechs Tage in der Woche ein grandioses Genussabenteuer. Diesbezügliche Superlative bleiben hinter dem tatsächlichen Eindruck weit zurück: Beste Produkte, perfekt passende Garmethoden und traumwandlerische Aromatisierung charakterisieren seine stets üppig bemessenen Gänge. Der Ein-Frau-Service macht aus der Verkündung der Tagesgerichte eine ausufernde Rezitation, circa 20 Positionen sind dem Gast zu vermitteln. Die Weinkarte umfasst eine Reihe bekannter Etiketten und einiges Entdeckenswerte – sämtlich zu verwirrend guten Konditionen. Kölsch fließt aber auch.
Wer sich also einem garantiert einwandfreien Genuss mit Erlebnischarakter und Wohlfühlgarantie hingeben möchte, hat noch bis April Zeit, in den kleinen Laden nach Brühl zu kommen. Dann zieht es den Chef an neue Ufer.

Eine Vorspeise: Geröstetes Kalbsbries mit Riesengarnelen und Kapernäpfeln

Eine Vorspeise: Geröstetes Kalbsbries mit Riesengarnelen und Kapernäpfeln


Die fotografische Dokumentation zweier Menues eines unphew-Abends.


15 Kommentare on “Peter Sicker kocht in Brühl – noch”

  1. vilmoskörte sagt:

    Huch, das sieht ja alles ganz anders aus hier! Ich weiß noch nicht, ob ich Alt oder Neu besser finden soll.

    Beschreib doch mal, was da sonst noch so auf den Tellern liegt, sieht ja appetitlich aus.

  2. utecht sagt:

    @ vilmoskörte
    Spontaner Themenwechsel. Bin auch nicht 100%ig überzeugt – aber ich wollte Veränderung.
    Man sieht 2 3-Gänge Menues + Gruß aus der Küche (oben links: Minibratwurst auf lauwarmem Graupensalat).

    1. Menue:
    – Gebratener Fenchel mit Kartoffelgnocchi und Finocchiona (oben rechts)
    – Tranchen vom Iberico-Schwein auf Wokgemüse mit Drillingen (mitte links)
    – Schokokuchen mit Gedöns (unten rechts)

    2. Menue:
    – Geröstetes Kalbsbries mit Riesengarnelen und Kapernäpfeln (siehe oben)
    – St. Pierre auf Champagnerkraut
    – Zimtparfait mit Beeren

    Fazit: Noch nie so perfekte gnocchi gegessen. Und da ich mich so wohl gefühlt habe, habe ich das erste Mal in meinem Leben Kalbsbries bestellt. War gut.

  3. Lakritze sagt:

    Wieder so ein Bericht: mit Hunger nicht zu genießen …
    Fabelhafte Fotos.

  4. utecht sagt:

    @ lakritze
    Mir ist gerade nicht nach Purismus – Winterfluchttendenzen. Daher habe ich meinen Blog angemalt. Anmalen lassen, von befreundeten Sprayern. Taggen tu ich selbst.
    Die Bäume sind weg, weil der Bach renaturiert wird! Nicht nur Bahnhöfe sind bisweilen kaum vermittelbar, auch Umweltschutzprojekte entbehren hin und wieder eines offensichtlichen Sinns.

  5. Afra Evenaar sagt:

    Ich nehm dann beide Menüs.

  6. flo sagt:

    Hallo zusammen,
    weiß denn jemand wo Peter Sicker hin ist?
    Hat jemand zufällig seine neue Geschäftsadresse?
    Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
    vielen Dank im vorraus

  7. flo sagt:

    also ich habe leider nichts herrausbekommen…..
    habe auch mal die nachpächter seiner alten geschäftsstelle kontaktiert aber leider nichts.
    vielleicht ist er ja vom erdboden verschluckt worden….wenn doch jemand was herrausfindet wo peter sickers hin ist bitte melden thx.

  8. Flo sagt:

    Hallo zusammen habe lange nichts gefunden über Peter sicker habt ihr was herausgefunden ?

  9. speciman@gmx.de sagt:

    bisher leider auch nichts weiteres gefunden, ausser mal folgenden Satz im Netz:
    Peter Sicker ist Chef de Cuisine im Lindenhof in Meerbusch. Weiss jedoch nicht ob es sich um den gleichen handelt

  10. cio sagt:

    bisher leider auch nichts weiteres gefunden, ausser mal folgenden Satz im Netz:
    „Peter Sicker ist Chef de Cuisine im Lindenhof in Meerbusch. Weiss jedoch nicht ob es sich um den gleichen handelt

  11. utecht sagt:

    Habe tatsächlich gerade mit Peter Sicker telefoniert. Anfang Dezember soll es losgehen mit seinem neuen Restaurant in Wesel-Flüren. Details bald hier.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s