Haus Toerschen, Brombeeren

Gestern mit dem Rad nach Dilkrath, zum Essen verabredet in einer der letzten tatsächlichen Bauernkneipen am Niederrhein. Die übliche sichere Bank, wenn der Wirt wahrscheinlich noch die Namen der Rinder kennt, die er verwurstet oder aber anbietet als:
Rumpsteak. Mit Bratkartoffeln und reichlich Salat. Drei mal bestellt – und der entschuldigende Einwand der Bedienung (die hernach auch selber kochte und also wohl die Chefin war): Leider habe sie momentan nur Filet. Aber das schmecke als Steak ja auch ganz passabel. Stille Begeisterung. Also: Radler, kommst Du ins Schwalmtal, halte am Haus Toerschen. Denn sie wissen nicht, was sie tun. Und obsiegen dennoch.

Haus Toerschen in Dilkrath

Haus Toerschen in Dilkrath

Übrigens auf dem Weg an einem riesigen Brombeergestrüpp vorbeigekommen, das ich dann heute plünderte. Was daraus wird, berichte ich morgen



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s