Gut Heimendahl, Kempen

Eintopf-Wetter am Niederrhein. Herbststürme und Aprilregen. Dazu Besuch im Haus, der nach ländlichen Attraktionen lechzt. Also die ganz sichere Nummer: Stadtbummel in Kempen, Tiere gucken und essen auf Gut Heimendahl. Heute müsste das hier heißen: Utecht knipst.
Here we go:

Kempen

Turmmühle zu Kempen (1481)

Archehof Gut Heimendahl

Archehof Gut Heimendahl


3 Kommentare on “Gut Heimendahl, Kempen”

  1. Afra Evenaar sagt:

    Das sieht ganz so aus, als hätten sich Zackelschafe aus der großen Ebene hinter der Donau dahin verirrt.

  2. Lakritze sagt:

    Wenn ich schon keine gedrehten Hörner haben kann, wäre ich doch wenigstens gern frohwüchsig. Und daß Unsinn nicht rostfrei ist, wußte ich bis dato auch nicht.

    Schön geknipst!

  3. utecht sagt:

    @afra
    Ich habe doch tatsächlich vergessen, die Tiere nach ihrem Namen zu fragen…#

    @lakritze
    Danke.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 62 Followern an